Die SpVgg BS besiegt auch den SV Blau-Weiß Waltershofen

Die SpVgg BS war sich aufgrund des Sieges der Tuniberger gegen den FC Mezepotamien in der vergangenen Woche der schweren Aufgabe bewusst, die es zu bewältigen galt, wenn man auch im siebten Spiel der Saison als Sieger vom Platz gehen wollte. Die Gäste spielten aus einer routinierten, abgeklärten Defensive und setzten auf ihre schnellen Außenstürmer. Nach 12 Minuten war Waltershofen mit seiner Taktik erfolgreich und nutzte eine Nachlässigkeit auf der linken Abwehrseite schonungslos zur 1:0 Führung. Die SpVgg BS zeigte sich unbeeindruckt und setzte sein bisher erfolgreiches Offensivspiel fort. 10 Minuten später gelang Joshi Hetz nach Vorarbeit von Simon Widmann der Ausgleichstreffer zum 1:1. Die Einheimischen blieben am Drücker, waren aber auf die Mithilfe des Gästetorhüters angewiesen, der in der 35. Spielminute einen Freistoß von Kapitän Heine unterlief, sodass das Leder über den Torhüter hinweg zur 2:1 Führung ins Tor sprang. Trotz weiterer Möglichkeiten der SpVgg BS gingen die beiden Teams mit diesem knappen Ergebnis in die Pause. Gleich nach Wiederbeginn suchten die Gastgeber die Entscheidung. Simon Widmann war in der 61. Minute nach einer Hereingabe von Leon Stegner zum 3:1 erfolgreich. Damit war aber die Messe noch lange nicht gelesen. Der SV Waltershofen stemmte sich mit allen Kräften gegen die drohende Niederlage und wurde in der 74. Minute mit einem herrlichen Distanzschuss zum 3:2 Anschluss belohnt. Die Antwort des SpVgg BS folgte postwendend. Bereits eine Minute später konnte man den alten Abstand wieder herstellen. David Kaltenmark nutzte eine Einwurfvorlage von Johannes Ruh eiskalt zum 4:2. Dieser Treffer zeigte bei den Freiburger Vorstädtern Wirkung. Kurze Zeit später erhöhte Kai von Schell auf 5:2 und fünf Minuten vor dem Ende war es wiederum Simon Widmann, der mit seinem zweiten Treffer den 6:2 Endstand herstellte.

Traubenbildung vor dem Strafraum des SV Blau-Weiß Waltershofen

Die Zweite musste sich nach gutem Spiel unter Wert mit 3:1 geschlagen geben. Bei besserer Chancenverwertung wäre mehr möglich gewesen. Mit dem Sieg gegen Waltershofen blieb die SpVgg BS I im 7. Saisonspiel erneut erfolgreich. Eine tolle Leistung des jungen Teams, zu der man der Mannschaft und dem Trainerduo Schwab/Hartmann gratulieren darf. Am kommenden Sonntag wartet mit dem SV Au/Wittnau II eine noch schwerere Aufgabe. Da Derbys bekanntlich ihre eigenen Gesetze haben, ist der Ausgang völlig offen. Anpfiff im Kohlwald ist um 15:00 Uhr. Das Spiel der zweiten Mannschaft beginnt wegen der Corona-Regeln bereits um 10:45 Uhr

Die SpVgg BS gelingt hoher Heimsieg gegen den SC Baris Müllheim

Der SC Baris Müllheim machte es der SpVgg BS in der ersten Hälfte nicht einfach, um zum gewohnten Spielrhythmus zu finden. Erste Torchancen erspielten sich die Einheimischen nach 20 Minuten. In der 30. Minute gelang durch Simon Widman das erlösende 1:0. Der SC Baris Müllheim blieb aber gefährlich und die Gastgeber hatten gleich zweimal Glück, dass die Gäste knapp scheiterten. In der 43. Minute wurde Joshi Hetz im Strafraum unsanft von den Füßen geholt. Den fälligen Elfer verwandelte David Kaltenmark souverän zur 2:0 Halbzeitführung.
Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff brauchte Lukas Kolls nach schöner Vorarbeit von Catay Yilmaz, das Leder vom Fünfer nur noch einzuköpfen. Als Steve Gerhardt nach 60 Minuten den zweiten Foulelfmeter verwandelte, war die Gegenwehr der kräftemäßig nachlassenden Müllheimer gebrochen. In der Folgezeit erhöhte die SpVgg BS das Ergebnis in regelmäßigen Abständen durch Catay Yilmaz (67. Minute), Joshi Heitz (70. Minute) und Simon Widmann (74. Minute) auf 7:0. Der letzte Treffer war Leon Stegner vorbehalten, der das Spielgerät nach Flanke von Simon Widmann zum 8:0 Endstand einschob.

Steve Gerhardt am Elferpunkt, von dem er sicher zum 4:0 verwandelte.

Auch wenn das Endergebnis dies nicht vermuten lässt, tat sich die SpVgg BS in der ersten Spielhälfte gegen ein kompakt verteidigendes Team des SC Baris Müllheim schwer. Die Einheimischen schafften es nicht, aus der Abwehr schnelle Angriffe zu starten und so die Gästehintermannschaft unter Druck zu setzen. Gleichwohl soll dies die bisherige Gesamtleistung des Teams um Kapitän Marco Heine nicht schmälern. Mit 6 Siegen in 6 Spielen hat man als Aufsteiger einen nicht zu erwartenden Auftakt in der Kreisliga A geschafft. Am kommenden Sonntag, den 18.10.2020, muss man erneut zuhause im Kohlwaldstadion antreten. Gegner ist der SV Blau-Weiß Waltershofen. Das Spiel der zweiten Mannschaft beginnt wegen der Corona-Regeln bereits um 11:15 Uhr. Anpfiff bei der Ersten ist um 15:00 Uhr.

Die SpVgg BS behält auch in Grißheim mit 2:1 die Oberhand

Beim Freitagabendspiel in Grißheim präsentierten sich die Gastgeber als der erwartet schwere Gegner. Die Spfr. Grißheim spielten aus einer verstärkten Abwehr und beschränkten sich nach mit ihren beiden schnellen Stürmern aufs Konten. Die SpVgg BS setzte ihr gutes Aufbauspiel der vergangenen Spiele fort, gingen auch mit der Chancenverwertung genauso großzügig um, wie in der gesamten bisherigen Saison. David Kaltenmark vergab per Kopf nach einem Eckstoß und Lukas Kolls brachte freistehend den Ball aus 6 Metern nicht an dem sehr guten Grißheimer Torhüter vorbei. Und so wie es im Fußball allzu oft ist, wurde die SpVgg BS im Gegenzug für ihre Fahrlässigkeit bestraft. Grißheim kam nach einer halben Stunde mit einem weiten Flugball auf der rechten Halbseite über die Abwehr der Hexentäler hinweg an den 16-Meter, von wo der rechte Außenstürmer mit einem kernigen Schuss ins kurze obere Eck Torhüter Dold keine Chance ließ. Die 1:0 Führung brachte die SpVgg BS Bemühungen zunächst ins Stocken. Die letzten 10 Minuten vor der Halbzeit gehörten dann aber wieder den Hexentälern. In der 45. Minute wurde Sebastian Hartmann im Strafraum von den Füßen geholt und Mario Kaltenmark verwandelte per Elfer zum 1:1 Pausenstand. Nach dem Wiederanpfiff drückten die Gäste auf eine schnelle Entscheidung. Bis zur 60. Minute wurde gleich mehrere Großchancen liegen gelassen. Dann war erstmal für 30 Minute Pause, da die Grißheimer Flutlichtanlage den Geist aufgab. Nach der Wiederaufnahme des Spiels war der Spielfluss auf beiden Seiten verständlicherweise zunächst dahin. Die SpVgg BS versuchte es in den letzten 25 Minuten mit noch mehr Offensive und stellte die Abwehr auf eine Dreierkette um. Die Maßnahme zeigte Erfolg, da sich die Hexentäler jetzt wieder gute Einschussmöglichkeiten heraus spielten. In der 80. Minute war Sebastian Hartmann auf der linken Strafraumseite erneut nur durch Foul zu stoppen, sodass der gut leitende Schiri erneut auf den Elferpunkt zeigte. Der ansonsten treffsichere Mario Kaltenmark scheiterte an dem hervorragend parierenden Torhüter, der das Leder aus der Ecke fischen konnte. Als man sich bei den Zuschauern schon mit einem Remis abgefunden hatte, wurde die SpVgg BS doch noch für ihre Angriffsbemühungen belohnt. Simon Widmann setzte sich auf der rechten Seite durch und passte von der Torauslinie am Torhüter vorbei auf den mitgelaufenen Joel Rappenecker, der den Ball in der 90. Minute zum 2:1 Siegtreffer einschieben konnte.

Auch wenn der Sieg für die SpVgg BS zweifelsohne verdient war, muss man das Wort glücklich dennoch bemühen, da er erst in letzter Minute zustande kam. Wie in den Spielen zuvor, fehlt dem jungen Team noch die notwendige Cleverness vor dem Tor, um solche Spiele früher entscheiden zu können.

Die nächsten Begegnungen finden zuhause im Kohlwald statt. Mit dem Spiel gegen den SC Baris Müllheim beginnt eine Serie von 3 Heimspielen in Folge. Am Sonntag, den 11.10.2020 spielt unsere Zweite bereits um 11:00 Uhr gegen die Gäste aus Müllheim. Anpfiff bei der ersten Mannschaft ist um 15:30 Uhr.

SpVgg B-S bezwingt Türkgücü Freiburg klar mit 9:2

Zu Beginn der Partie wurde deutlich, dass die 3:2 Pokalniederlage nach Verlängerung gegen den TV Köndringen am vergangenen Mittwoch Spuren bei den Einheimischen hinterlassen hatte. Die türkischen Gäste aus Freiburg waren in der ersten Viertelstunde das deutlich aktivere Team, das nach einem Fehler in der SpVgg B-S-Abwehrreihe verdient mit 1:0 in Führung ging. Den Gastgebern gelang nach einer guten Angriffsaktion postwendend der Ausgleich. Joshi Hetz zirkelte von der von der rechten Außenseite das Leder maßgerecht auf den Kopf von Luki Kolls, der von der 5-Meter-Linie nur noch einzunicken brauchte. Im Anschluss hatte die SpVgg B-S die Möglichkeit zur Führung, die gelang jedoch überraschend Türkücü Freiburg nach einem Distanzschuss in der 20. Minute. 5 Minuten später schafften die Hexentäler den erneuten Ausgleich. Wieder war es Joshi Hetz, der von der rechten Außenseite auf das lange 5-Meter flankte und dieses Mal den Kopf von Leon Stegner erreichte, der das Leder per Kopf zum 2:2 verwandelte. Weitere 5 später konnte David Kaltemark im Strafraum nur per Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfer verwandelte Mario Kaltenmark souverän zum 3:2. Als Mario Kaltenmark nach einer halben Stunde einen Abpraller zum 4:2 einschieben konnte, wurde die Gegenwehr der Gäste zunehmend weniger. Nach dem Wechsel ergab sich Türkücü Freiburg seinem Schicksal, sodass die SpVgg B-S in regelmäßigen Abständen die Führung ausbauen konnte. Zunächst war Leon Stegner in der 64. Minute mit einem strammen Schuss ins linke obere Toreck zum 5:2 erfolgreich. Dann gelang Lukas Kolls kurze Zeit später per Kopf der 6. Treffer der Begegnung. Die Partie war gelaufen. Steve Gerhard und Joel Rappenecker erhöhten auf 7 bzw. 8:2, ehe Simon Widmann zum 9:2 Endstand traf.

Vorallem in der zweiten Hälfte war das Gedränge im Türkücü-Strafraum groß.

Türkücü Freiburg machte es der SpVgg B-S insbesondere im zweiten Spielabschnitt an diesem Tag einfach. Bei etwas besserer Chancenverwertung hätte das Ergebnis auch zweistellig ausfallen können. Die nächste Begegnung findet am Freitag, den 2.10.2020 um 19:30 Uhr in Grißheim statt. Die Zweite muss bereits 2 Tage früher am Mittwoch, den 30.9. in Grißheim antreten Anpfiff ist ebenfalls um 19:30 Uhr.

SpVgg BS erringt deutlichen Erfolg im Gündlinger Sandgrüble

Die SpVgg B-S musste zum 2. Auswärtsspiel nach Gündlingen reisen. Die Gastgeber zeigten sich in der Eröffnungsphase des Spieles kämpferisch und zweikampfstark. Die Hexentäler fanden nur schwer ins Spiel, konnten sich aber in den ersten Viertelstunde gleichwohl gute Torchancen erarbeiten, ohne dabei Zählbares zu verbuchen. In der 22. Minute legte sich Simon Widmann das Leder zu Recht und hatte mit einem Flachschuss aus 12 Meter Glück, dass der Gündlinger Torhüter bei seiner Parade Opfer eines Platzfehlers wurde und daneben griff. Bereits 5 Minuten später war es David Kaltenmark, der nach einem Eckstoß den Ball aus der Drehung vom 5-Meter ins linke Toreck zum 2:0 zirkelte. Die Einheimischen zeigten Wirkung. In der 35. Minute konnte Sebastian Hartmann eine schöne Einzelleistung mit einem plazierten Distanzschuss abschließen, den der Torhüter nur noch zur Seite direkt vor die Füße von Lukas Kolls abwehren konnte, der keine Mühe hatte, die Kugel zum vorentscheidenden 3:0 einzuschieben. Die Gegenwehr der Gastgeber ließ bis Pause merklich nach. Nach dem Seitenwechsel waren gerade 10 Minuten gespielt, als Simon Widmann nach einem Solo im Strafraum nur durch Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfer verwandelte Mario Kaltenmark souverän in den linken oberen Torwinkel. Nur 2 Minuten später erhöhte David Kaltenmark durch einen Flachschuss ins lange rechte Toreck auf 5:0. In der Folgezeit verwaltete die SpVgg B-S das Ergebnis. Mirko Sumser war der letzte Treffer vorbehalten. In der 80. Minute gelang ihm aus 16 Metern ein herrliches Tor über den Torwart hinweg in den linken Torwinkel. Gündlingen konnte das Spiel nur in den ersten 30 Minuten offen gestalten und war danach auf verlorenem Posten. Die SpVgg B-S hat sich den Sieg auch der Höhe nach verdient.

Unsere Zweite war bereits am Freitag im Sandgrüble zu Gast. Mit einer spielerisch guten Leistung gelang ein 7:1 Auswärtssieg. Bester Torschütze war David Ott mit 3 Treffern, Joel Rappenecker war zweimal erfolgreich und Niki Schweizer und Anton Staemmler steuerten die beiden übrigen Tore bei.

Nächsten Sonntag, den 27.9.2020 empfängt die erste Mannschaft der SpVgg B-S das Team von Türkgücü Freiburg. Spielbeginn ist um 15:30 Uhr. Die Zweite hat spielfrei.

SpVgg BS erkämpft 2:1 Sieg gegen PTSV Jahn Freiburg

2 Wochen nach dem Pokalspiel empfing die SpVgg B-S erneut den PTSV Jahn Freiburg in der Meisterschaftsrunde. Die Freiburger, zu deren neuen Trainertrio der langjährige frühere Jugendtrainer André Bahrani zählt, waren der erwartet spielstarke Gegner. Die zahlreichen Zuschauer sahen zunächst eine ausgeglichene Partie, in der Post Jahn nach einem Foulelfmeter nach 15 Minuten in Führung ging. Die Einheimischen ließen sich hierdurch nicht aus dem Konzept bringen, konnten aber trotz guter Gelegenheiten nichts Zählbares verbuchen. Eine Nachlässigkeit in der Freiburger Hintermannschaft, die Lukas Kolls schonungslos ausnutzte, war erforderlich, um in der 35. Spielminute den verdienten Ausgleich zu erzielen. Danach hätte die SpVgg B-S noch vor der Pause in Führung gehen können, scheiterte einmal am Aluminium und einmal am guten Gästetorhüter.

Nach dem Wechsel erarbeiteten sich die Einheimischen mit zunehmender Spieldauer ein deutliches Chancenplus. Mario Kaltenmark und Simon Widmann trafen erneut nur die Latte bzw. den Pfosten. 10 Minuten vor dem Ende war David Kaltenmark auf der linken Außenseite seinem Gegner enteilt, sein Flachpass erreichte Sebastian Hartmann, der am linken Torpfosten auf den mitgelaufenen Simon Widmann verlängern, der dann das Leder aus kurzer Distanz irgendwie am Torhüter vorbei im gegnerischen Gehäuse unterbrachte. Der PTSV Jahn Freiburg versuchte in den verbleibenden Minuten nochmals alles, um wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Torhüter Lukas Dold musste noch zwei brenzlige Situationen bereinigen, hielt aber seinen Kasten bis zum Schlusspfiff des gut leitenden Unparteiischen vollends sauber. In einer spielerisch gutklassigen und bis zum Schluss spannenden Begegnung behielt die SpVgg B-S verdient die 3 Punkte im Hexental. Wie in der voran gegangenen Begegnung ließ man zuviele Hochkaräter ungenutzt, so dass man bis zum Schluss um den Sieg bangen musste.

Nach dem Spiel überreichte Staffelleiter Dieter Slomka dem Kapitän Marco Heine die Meisterschaftsurkunde für die vergangene Saison. Der Präsident des SBFV Thomas Schmidt, der sich die Begegnung als Zuschauer seines Heimatvereins ansah, schloss sich den Glückwünschen an.

Unsere Zweite war an diesem Tag ohne Chance. Nach gutem Beginn mit einer frühen 1:0 Führung der SpVgg B-S setzte sich die spielerische Qualität der PTSV Jahn Freiburg II am Ende klar mit 7:3 durch. Ein Dankeschön geht an den Bollschweiler Bürgermeister Sepp Schweizer, der zum ersten Heimspiel in der Kreisliga A nach dem Aufstieg einen neuen Spielball spendete.

SpVgg BS startet mit Sieg in Kreisliga

Zum Auftakt der neuen Spielrunde in der A2 stand eine Englischen Woche, die für SpVgg B-S am vergangenen Donnerstag in Opfingen begann. Unser Team begann konzentriert und konnte die Begegnung über weite Strecken kontrollieren. In der 15. Minute gelang die verdiente Führung, als nach einer Standardsituation Stefan Steiger einen Abpraller vom Fünfer im Gehäuse der Gastgeber unterbringen konnte. Die Hexentäler hatten danach einige gute Gelegenheiten, die Führung auszubauen. In der 37. Minute wurde ein Treffer wegen Handspiels vom gut leitenden Unparteiischen nicht anerkannt. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war die SpVgg B-S dann doch erfolgreich. Nach einer Einzelaktion von David Kaltenmark konnte der Opfinger Torhüter den plazierten Flachschuss noch aus der linken Ecke fischen, beim Nachschuss von Steve Gerhardt war er aber erfolglos.

Die Gastgeber wussten, dass sie im zweiten Spielabschnitt zu einem schnellen Torerfolg kommen mussten, um in der Partie zu bleiben. Dementsprechend starteten die Freiburger von Tuniberg mit mehr Einsatz und Engagement nach dem Wiederanpfiff. Die SpVgg B-S wurde mehr und mehr in die Defensive gedrängt. Die Bemühungen der Einheimischen wurden bereits in der 53. Spielminute mit einem herrlichen Distanzschuss ins linkere obere Toreck belohnt. Der 2:1 Anschlusstreffer war gleichzeitig ein Wachrüttler für unsere Jungs, die in der Folgezeit durch schnelles Konterspiel über die Außenseiten mehrfach die Vorentscheidung auf dem Fuß hatten. Wer seine Chancen nicht nutzt, muss zwangsläufig bis zum Schluss um den Sieg zittern. Der SV Opfingen blieb bis zur 90. Minute gefährlich und scheiterte in der Nachspielzeit am Aluminium der Querlatte.

Der 2:1 Erfolg geht im Ergebnis in Ordnung. Die SpVgg B-S hätte sich mit einer besseren Chancenverwertung den Abend leichter gestalten können. Mit dem knappen Auswärtssieg ist man in der neuen Spielklasse mehr als gut angekommen.

Bis zum Schluss wurde die Partie hart umkämpft von beiden Seiten geführt.

Bereits einen Tag früher war unsere Zweite ebenfalls am Tuniberg erfolgreich. Mit 4:2 besiegte man den SV Opfingen 2 in einer interesanten Begegnung. Die Torschützen waren Thommi Schäfer, David Ott, Kai von Schell und Noah Widmer.

SpVgg BS mit 1:0 gegen den VfR Pfaffenweiler in Runde 3 des Bezirkspokals

Bereits 4 Tage nach dem Sieg gegen den PTSV Freiburg musste die SpVgg B-S beim VfR Pfaffenweiler in der 2. Runde des Bezirkspokals antreten. Die Begegnung beim Lokalrivalen wurde zur erwartet schweren Aufgabe. Die Gastgeber aus dem Schneckental kämpften von der ersten bis zu letzten Mitte und machten es dem SpVgg-Mittelfeld schwer, richtige Torchancen heraus zu spielen. Eine der wenigen guten Gelegenheiten des Gästeteams in der ersten Hälfte vergab Joshi Hetz nach 25 Minuten freistehend aus 12 Metern. Aber auch die Schneckentäler konnten kaum nennenswerte Torszenen für sich verbuchen. Die erste Viertelstunde nach dem Seitenwechsel war ähnlich wie zuvor von Zweikämpfen im Mittelfeld und von der beiderseitigen Vorsicht geprägt, keinen Treffer zu kassieren. Der VfR Pfaffenweiler hatte dann zunächst die besseren Torchancen und die Hexentäler hatten es ihrem Torhüter Jonas Sekulla zu verdanken, dass es nach einer Stunde immer noch torlos Unentschieden stand. Von den Warnschüssen wach gerüttelt, übernahm die SpVgg BS anschließend das Kommando. Nach einer Einzelaktion von Mario Kaltenmark, der Joshi Hetz mit einem Flachpass von der Fünfer-Torauslinie bediente, konnte Hetz im Nachschuss das Leder zur 1:0 Führung einschieben. Die Einheimischen mussten anschließend ihre Defensive lockern und verschafften der SpVgg-Offensive Kontermöglichkeiten. Zunächst setzte sich Leon Stegner auf der linken Außenseite durch und spielte passgenau auf den Elfer zu Joel Rappenecker, der jedoch am Torhüter scheiterte. In der Folgezeit vergaben die Angreifer des SpVgg BS gleich mehrfach die Vorentscheidung. Der VfR Pfaffenweiler gab das Spiel zu keiner Zeit verloren und so mussten die Anhänger aus dem Hexental bis zum Schluss um den Sieg bangen und waren froh, als der gut leitende Schiedsrichter die Begegnung abpfiff.

Auch wenn die spielerische Leistung SpVgg BS an diesem Tag durchaus noch Steigerungspotential hatte, geht der knappe Sieg aufgrund des sich erspielten Chancenplus in Ordnung.

SpVgg BS siegt im Bezirkspokal mit 3:2 gegen PTSV Jahn Freiburg

In der ersten Runde des Bezirkspokals empfing am vergangenen Mittwoch die SpVgg BS das Freiburger Kreisliga A-Team. Die Einheimischen waren gedanklich noch in der Kabine, als vom Anspiel weg den Gästen die 1:0 Führung gelang. Die Hexentäler ließen sich von dem frühen Tor nicht beeinflussen und bestimmten in der Folgezeit das Spielgeschehen. Zunächst traf Sebastian Hartmann mit einem Distanzschuss in der 15. Minute nur den Pfosten. Kurze Zeit später war es wiederum Sebastian Hartmann, der im Strafraum nur durch ein Foulspiel zu stoppen war. Den fälligen Elfmeter verwandelte Mario Kaltenmark souverän. Der PTSV brauchte einige Zeit, um sich von diesem Treffer zu erholen. Ab der 35. Minute wurden die Gäste wieder stärker. Die SpVgg BS konnte das Unentschieden jedoch in die Pause mitnehmen. Im zweiten Spielabschnitt zeigten beide Mannschaften zunächst eine ausgeglichene Partie. In der 60. Minute verloren die Freiburger einen Spieler durch Gelb-Rot. Dadurch bekamen die Mannen um Kapitän Marco Heine wieder die Oberhand über das Spiel. Zwischen der 70. und 85. Minute vergab die SpVgg BS gleich mehrere hochkarätige Gelegenheiten und verpassten dadurch die Entscheidung innerhalb der regulären Spielzeit. Mit 1:1 ging es in die Verlängerung. Es waren gerade 5 Minuten gespielt, als Joel Rappenecker einen diagonalen Flugball auf Halblinks erlaufen konnte und von der linken Strafraumecke das Leder über den heraus laufenden Torhüter ins lange Eck zum 2:1 schlenzte. Nach dem erneuten Seitenwechsel erhöhten die Einheimischen auf 3:1. Daniel Heidorn konnte einen Konter nach einer flachen Hereingabe zur Vorentscheidung abschließen. Die Freiburger Gäste setzten alles auf eine Karte und wurden in der 113. Minute belohnt. Ein Foulelfmeter brachte nochmals den Anschluss. Die SpVgg BS ließ in den verbleibenden Minuten nichts mehr anbrennen und brachte den 3:2 Sieg sicher über die Zeit.

Mario Kaltenmark erzielt das 1:1 vom Elfmeterpunkt.

Die Zuschauer sahen im Kohlwald nicht nur eine interessante und spannende Begegnung. Sie wurden von den beiden Teams auch mit einem technisch guten Fußballspiel belohnt,  das die SpVgg BS zwar knapp aber verdient für sich entscheiden konnte.

SpVgg BS spielt 3:3 gegen A-Junioren des Bahlinger SC

Am Sonntagabend empfing die SpVgg BS das A-Juniorenteam des BSC. Trotz der sommerlichen Temperaturen boten beide Mannschaften den Zuschauern eine interessante, temporeiche Begegnung. Die ersten 25 Minuten bis zur Trinkpause konnten die Einheimischen klar für sich verbuchen. Catay Yilmaz brachte nach einer schönen Kombination über die linke Außenseite die SpVgg BS nach 15 Minuten in Führung. Die Gäste aus dem Kaiserstuhl erhöhten anschließend das Tempo und kamen nach einer halben Stunde zum verdienten Ausgleichstreffer. Im zweiten Spielabschnitt hatte die Hintermannschaft der Gastgeber alle Hände voll zu tun, um den verstärkten Angriffen des BSC Stand zu halten. Lukas Kolls nutzte bei einem Konter einen Torwartfehler zur zwischenzeitlichen 2:1 Führung. In der Folge wurden die Bemühungen der Gäste zunächst mit dem Ausgleich belohnt. Ein weiterer  Treffer nach einer Standardsituation brachte die 3:2 Führung für die Kaiserstühler. Die SpVgg BS wollte sich an diesem Tag für die gute Mannschaftsleistung belohnen und schaffte nach einem Steilpass über die linke Außenseite kurz vor dem Abpfiff noch den 3:3 Ausgleich durch Stefan Steiger. Das Unentschieden war der gerechte Lohn für den von beiden Mannschaften gezeigten spielerisch ansprechenden, guten Fußball.

Spielszene aus der Begegnung gegen die A-Junioren des BSC