Herzlich Willkommen bei der SpVgg Bollschweil-Sölden!

Click on the slide!

Aktueller Spielbericht Erste Mannschaft

SpVgg B-S verliert Zuhause gegen den Tabellenführer 2:0

Mehr...
Click on the slide!

Die G- und F- Jugend suchen Dich!

Du hast Lust auf Fussball?

Mehr...
Click on the slide!

Impressionen Grümpelturnier der SpVgg B-S

  Rückblick auf das DJO Global Sportwochenende 2016

Mehr...
Click on the slide!

Drittes Oktoberfest 2015

Oktoberfest im Kohlwald bei guter Stimmung.

Mehr...
Click on the slide!

Wir sind die Partner

Unsere Premium und VIP-Sponsoren

Mehr...
Frontpage Slideshow (version 2.0.0) - Copyright © 2006-2008 by JoomlaWorks

Stetig bergauf

geht es nicht nur bei der Anfahrt zum TuS Obermünstertal, der in der Tabelle bereits auf den ersten Platz geklettert ist. Auch die Jungs aus Bollschweil erklimmen von Spiel zu Spiel ein paar Sprossen mehr auf der Leiter zum Wiederaufstieg. Ob es noch zu früh ist, über dieses Thema zu sprechen? Mit Sicherheit. Aber tatsächlich verbessert sich die Leistung der Bollschweiler stetig, so dass an diesem Wochenende sogar der Tabellenerste aus dem Obertal kein Land sieht.

Anfangsoffensive mit Tücken

Gleich zu Beginn des Spiels zieht die SpVgg Bollschweil-Sölden das Spiel bei Regen und schwierigen Platzverhältnissen an sich. In der 5. Minute dann auch schon der erste Torschuss durch Benjamin Kleinhans, nach einer sauber zu Ende gespielten Kombination aus der eigenen Hälfte heraus. Der Ball geht vorbei und von den folgenden Anläufen bleiben viele im gegnerischen Mittelfeld hängen, die Passgenauigkeit fehlt. Nach hinten lässt Bollschweil kaum etwas zu, was auch der etwas verschlafenen Anfangsphase der Obermünstertäler zuzuschreiben ist. Bollschweil erhöht den Druck und bekommt in den ersten 20 Minuten mehrfach Chancen durch Eckbälle. Und genau solch einen Eckball, getreten von Spielertrainer Sebastian Hartmann, bringt Lukas Kolls in der 18. Minute im gegnerischen Tor unter.

TuS Obermünstertal 0:1 SpVgg Bollschweil-Sölden

Jetzt scheint auch der TuS Obermünstertal aufgewacht zu sein und nutzt die sich häufenden Fehlpässe der Bollschweiler, um Konter zu fahren: nicht ganz ungefährlich. Bollschweil steht in dieser Phase des Spiels einfach zu hoch und vernachlässigt die Defensivarbeit im Mittelfeld. Doch Obermünstertal bringt den Ball nicht am sicheren Jonas Sekulla im Tor der Bollschweiler vorbei.

Solisten gesucht

Bis vor den Sechzehner der Gegner spielen sich die Bollschweiler, doch dann fehlt der entscheidende Pass, der geniale Moment, der Fernschuss bei für den Torhüter durchaus unberechenbaren Bedingungen. Dann ist es erneut Lukas Kolls, der in der 33. Minute nach einer zunächst geblockten Flanke den Ball vor dem Strafraum der Obermünstertäler nimmt und geschickt die gegnerische Abwehr aussteigen lässt, um das Solo mit dem zweiten Treffer der Partie zu krönen.

TuS Obermünstertal 0:2 SpVgg Bollschweil-Sölden

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit versuchen sich noch Markus Keita und Samuel Sonner mit sehr guten Aktionen am 3:0, doch fehlt das Quäntchen Glück beim Abschluss. Dann ist Halbzeit. Die trotz des schlechten Wetters zahlreich mitgereisten Fans sehen eine das Spiel über weite Strecken dominierende Bollschweiler Mannschaft, die aber auch immer mal wieder Schwächen in der Defensive, sowie im Abschluss offenbart.

Da brennt nichts mehr an

In der zweiten Hälfte bietet sich ein ähnliches Bild, wie bereits in den ersten 45 Minuten. Bollschweil hat mehr Ballbesitz und kann versuchen, das Spiel ruhig aufzubauen. Man hat auch den Eindruck, dass die Bollschweiler konditionell überlegen sind. So machen Bollschweils Abwehrspieler immer wieder den Weg mit nach vorne in den Angriff, sind aber sofort wieder hinten zur Stelle. Vorallem der unglaublich laufstarke Samuel Sonner erobert in der Abwehr den Ball und treibt diesen mit Tempo in die Gegnerische Hälfte. In der 58. Minute gelingt dem aufgerückten Sonner dann im Zusammenspiel mit Jonathan Bumiller das dritte Tor für die Bollschweiler.

TuS Obermünstertal 0:3 SpVgg Bollschweil-Sölden



 

Ab hier lässt sich Bollschweil den Sieg bereits nicht mehr nehmen. Hinten sicher stehend, läuft das Spiel jetzt zunehmend auf das Tor der Gastgeber. Doch von den insgesamt zwanzig (!) erspielten Torchancen über das Spiel hinweg, bleiben siebzehn ungenutzt. Der Gegner lässt insgesamt acht Möglichkeiten liegen. Alles in Allem eine durchaus solide Leistung der SpVgg Bollschweil-Sölden, die zwar noch längst nicht am Limit ihres Könnens agiert, sich aber von Spiel zu Spiel die für eine junge Mannschaft so wichtige Sicherheit erarbeitet.

Keine Reservetruppe

Auch die zweite Mannschaft der Bollschweiler beweist wieder eindrucksvoll, dass hier nicht etwa ein Trupp von Reservisten aufläuft. Alle Spieler empfehlen sich bereits seit mehreren Spieltagen auch für die erste Mannschaft und Trainer Schwab kann sowohl auf die sportliche, als auch auf die moralische Unterstützung des Tabellenzweiten der Kreisliga-C IV bauen.

Vielen Dank den Fans für die tolle Unterstützung und bis morgen im Kohlwaldstadion, wo der Gegner dann SV Tunsel heißt.

Am kommenden Sonntag empfängt die SpVgg B-S den FC Steinenstadt im Kohlwaldstadion.

13:00 Uhr SpVgg Bollschweil Sölden II - FC Steinenstadt II
15:00 Uhr SpVgg Bollschweil Sölden I - FC Steinenstadt I


Die Mannschaft freut sich über Ihre Unterstützung! alt


Am Samstag, den 10.09.2016 führt die Jugendabteilung der SpVgg Bollschweil-Sölden die dritte Altpapiersammlung in diesem Jahr durch.

Liebe Bollschweiler und Söldener Bürgerinnen und Bürger,
unterstützen Sie die Jugendabteilung der SpVgg Bollschweil-Sölden. Die Jugendspieler und die gesamte Jugendabteilung freuen sich über eine zahlreiche Beteiligung.

Wir bitten Sie, das gesammelte Altpapier rechtzeitig ab 08.30 Uhr an der Straße bereit zu stellen.

Für Ihre Unterstützung im Voraus recht herzlichen Dank.

Ihr Jugend-Orga-Team

Und gesät haben unsere Jungs bisher vor allem Zuversicht. Zuversicht für die kommenden Spiele, die Saison und die Qualität des Bollschweiler Fußballs.

Zwar ging das erste Spiel der Saison gegen den Staufener SC am vergangenen Sonntag mit 0:3 verloren, so lässt sich doch bereits jetzt erkennen, dass die Mannschaft bereit ist den Kampf in der Kreisliga B4 – Kreis Freiburg – anzunehmen.

Bei praller Sonne sehen die trotz Hitze (und gefühlten 35° Celsius im Schatten) angereisten Fans unsere Mannschaft das Spiel eröffnen. Die Devise scheint – wie auch in den vorhergegangenen Pokalspielen – zu sein, den Ball zunächst in den eigenen Reihen zu kontrollieren und durch intensive Laufarbeit auch ohne Ball, Lücken in die kompakt stehende Staufener Abwehr zu reissen. So gelingt es früh, unsere einzige Sturmspitze Manuel Benkarth in Aktion zu setzen, der die Bälle fordert, beim Abschluss jedoch kein Glück hat. Die Mehrzahl der Bollschweiler Offensivbemühungen endet allerdings durch Fehlpässe und kleinere Unkonzentriertheiten in der Staufener Abwehr, die ihrerseits das Spiel schnell macht und die Lücke im Mittelfeld mit langen Bällen zu überbrücken sucht. Der Staufener Spielertrainer Marcel Kobus setzt hier auf drei schnelle und wendige Angriffsspieler, die auf eben diese langen Bälle warten und die Bollschweiler Abwehr unter Druck setzen. Bis zur sechsten Minute hat unsere Viererkette stets die passende Antwort auf die Staufener Strategie, steht gut sortiert und strahlt Sicherheit aus. Doch beim Spiel gegen die Sonne ist es eine entsprechend schwere Aufgabe, die Konzentration bei hohen Bällen, denen man entgegen sehen muss, hoch zu halten und so erarbeitet sich der Staufener SC einen Freistoß an der Bollschweiler Strafraumgrenze. Dieser Freistoß bleibt zwar zunächst in der vom Bollschweiler Torhüter Patrick Grab gestellten Mauer hängen, im anschließenden Gewusel vor dem Bollschweiler Tor jedoch, lässt sich ein verdeckter Schuss des Staufener Trainers Kobus auch vom fehlerfreien Grab nicht mehr parieren.

SpVgg Bollschweil-Sölden – Staufener SC 0:1

Nach dem Treffer macht Staufen weiter Druck. Den Bollschweilern gelingt die ein oder andere Offensiv-Aktion, doch im Abschluss bleibt das Heim-Team, bis auf einen Torschuss an die Latte von Manuel Benkarth, zu ungefährlich. Auf Grund der Hitze und der direkten Sonneneinstrahlung, unterbricht Schiedsrichter (Name) die Partie für eine Trinkpause. Gegen Ende der ersten Halbzeit läuft bei der SpVgg viel über die rechte Seite, Hereingaben finden in der Mitte keine Mitspieler und so läuft man nach anschließendem langem Ball an den nur langsam aufrückenden Staufenern vorbei, zurück in die eigene Hälfte. Dabei lassen die Bollschweiler Spieler die intensive Vorbereitung des Trainergespanns (bestehend aus Cheftrainer Benjamin Schwab und den Co-Trainern/Spielern Max Glesius und Sebastian Hartmann) erahnen, in der man viel Wert auf Ausdauer und Laufbereitschaft gelegt hat. Immer wieder stoßen auch Spieler aus der Viererkette der Bollschweiler Abwehr bei Angriffen mit nach vorne, sind aber auch direkt wieder hinten zur Stelle, oder können auf sich zurückfallen lassende Mitspieler zählen. Vor dem Pausenpfiff dann noch eine Schrecksekunde: Bollschweils Torhüter trifft beim Herauslaufen einen Staufener Spieler, der im Strafraum zu Boden geht. Pfiff des Schiedsrichters. Dieser gibt ein Offensivfoul, Freistoß für Bollschweil, Glück gehabt. Um einen letzten Staufener Angriff zu verhindern, holt sich Tobias Wiesler die gelbe Karte durch ein taktisches Foul an der Mittellinie. Der Freistoß bleibt ohne Folgen und es ertönt der Halbzeitpfiff.

SpVgg Bollschweil-Sölden – Staufener SC 0:1 Halbzeitstand

Staufen eröffnet die zweite Halbzeit. Bollschweil hat gewechselt und Das Spiel ist jetzt zerfahrener, Unkonzentriertheiten bei beiden Mannschaften sorgen für kurze Ballwechsel im Mittelfeld, die oft in Fehlpässen, oder ungenauen langen Bällen enden. Vermehrt sind jetzt auch Unsicherheiten der Bollschweiler bei der Annahme der von der Staufener Defensive geschlagenen, langen Bälle zu erkennen. Die Gäste bleiben ihrem System treu, stehen hinten Dicht und lassen im Mittelfeld eine Lücke, um mit steilen Pässen die hoch stehenden, schnellen Angreifer in Szene zu setzen. In der 50. Minute bringt Trainer Schwab dann den etwas offensiver ausgerichteten Ralf Vetter für Defensiv-Mann Daniel Heine. Es folgen die druckreichsten, aber auch unglücklichsten Minuten für die Bollschweiler in dieser Partie. Zunächst verpasst Spieler-Trainer Max Glesius im Staufener Sechzehner nur knapp nach Hereingabe von Manuel Benkarth. Wenige Minuten später verschätzt sich Staufens Torhüter, doch der frei vor dem Tor stehende Glesius schiebt den Ball Zentimeter am Tor vorbei. Im anschließenden Staufener Konter bringt Glesius seinen Gegenspieler zu Fall und sieht in der 59. Spielminute die gelbe Karte. Trotz der verpassten Chancen zeigt Bollschweils Mannschaft einen starken Zusammenhalt, feuern sich noch einmal gegenseitig an. Es folgen zwei weitere Wechsel bei Bollschweil. In der 59. Minute verlässt Manuel Benkarth den Platz für Sturmkollege Steffen Kolls. Außerdem kommt in Minute 67 Stürmer Rafael Kleinhans für Max Glesius. Die Wechsel bringen etwas neuen Wind in Bollschweils Angriffe und in der 70. Minute landet der Ball dann im Netz der Gäste. Doch der Schiedsrichter will zuvor ein Foul gesehen haben und gibt den Treffer nicht. Im direkten Gegenzug gelingt dem Staufener SC durch Matthias Brengartner das Tor zum neuen Spielstand:

SpVgg Bollschweil-Sölden – Staufener SC 0:2

Jetzt fällt es der Heim-Mannschaft sichtlich schwer, die Köpfe oben zu halten und auch die viele Laufarbeit fordert bei diesen Temperaturen ihren Tribut. Vierter Wechsel bei der SpVgg Bollschweil-Sölden, Niklas Schweizer kommt für Tobias Wießler. Trotzdem rafft sich Bollschweil noch mal auf und erkämpft sich einen Freistoß circa 20 Meter vor dem gegnerischen Tor. Halb-links. Sebastian Hartmann tritt an, doch die Staufener Mauer blockt zur Ecke. Ausführung zu ungenau, Staufen macht das Spiel wieder schnell und diesmal kommt Bollschweil nicht rechtzeitig zurück. Staufen spielt den Angriff clever zu Ende und Christoph Nöltner schließt in der 76. Minute zum 0:3 ab.

SpVgg Bollschweil-Sölden – Staufener SC 0:3

In den verbleibenden Minuten sehen die Fans ihre Mannschaften unkonzentriert und sichtlich erschöpft. Staufen kann die letzten Bollschweiler Offensiv-Bemühungen am eigenen Strafraum blocken, bringt aber auch keine Konter mehr ans Ziel. Am Ende heißt der Sieger Staufener SC.

Doch die ihnen zugesprochene klare Favoritenrolle konnten die Staufener nicht bestätigen. Es war ein insgesamt durchwachsenes, aber ausgeglichenes Spiel im Kohlwaldstadion, in dem lediglich die kaltschnäuzigkeit im Abschluss den Unterschied zwischen den Kontrahenten machte. Bollschweil-Söldens junge Mannschaft bewies einmal mehr, zu welcher technischen und läuferischen Leistung sie fähig ist und erntet die Lust der Fans auf die restliche Saison 2016-17! Das Team freut sich über die Unterstützung seiner Fans, auch bei den Auswärtsspielen. Also bis kommenden Sonntag, den 21.08. um 15 Uhr in Zienken.

Sie haben das alles etwas anders gesehen? Haben Anregungen, Lob, Kritik, oder sonstige Einfälle? Schreiben Sie mir eine E-Mail über Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. und ich beantworte Ihre Nachrichten, leite sie bei Bedarf gerne weiter.

Am Sonntag findet das erste Saisonspiel der Kreisliga B IV im Bollschweiler Kohlwaldstadion statt.
Die SpVgg Bollschweil-Sölden empfängt den Staufener SC.

13:00 Uhr SpVgg Bollschweil -Sölden II - Staufener SC II
15:00 Uhr SpVgg Bollschweil-Sölden I - Staufener SC I

Die Mannschaft freut sich auf Eure Unterstützung!